Außenputz

Ein Außenputz muss immer mit mindestens zwei Putzlagen aufgebaut sein. Die erste Putzlage nennen wir Grundierung oder Unterputz. Hier verarbeiten wir Materialien der Firma Knauf Marmorit.
 

Der Unterputz wird aus einem faserarmierten Kalkzementmörtel, der mit Leichtzuschlägen wie Styropor oder Blähton zu einer besseren Wärmedämmung und Verarbeitung beiträgt, hergestellt.
 

Im Sockelbereich wird ein reiner Zementputz, oder auf dämmenden Mauerwerk ein spezieller Sockelputz,  verarbeitet. Kalkzementputze sind nicht resistent genug, um in diesem stark feuchtigkeitsbelastetem Bereich eingesetzt zu werden.

In den leitlinien zum Verputzen von Mauerwerk und Beton (Die Bibel der Verputzer) Stand 2007 wird als Zwischenschicht eine ganzflächige Armierung als gesonderte Schicht bei verschiedenen Vorraussetzungen des Untergrundes empfohlen. Die Neuauflage aus dem Jahr 2015 rät dringend zu dieser Armierungsschicht bei hochdämmendem, einschaligen Mauerwerk. Die Rissempfindlichkeit durch Trocknen, Schwinden, große Fensterflächen, Flachdach- oder Pultdachbauten usw. hat sich stark erhöht und kann nur mit einer gesonderten Armierungsschicht eingedämmt werden.

Als Oberputz kommen mehrere Möglichkeiten mit verschiedenen Eigenschaften in Frage. Grundsätzlich muss da als erstes zwischen mineralisch und organisch gebundenen Oberputzen unterschieden werden.
Bei fast allen Oberputz kommen verschiedene Strukturen in Frage, die ebenfalls von den Firmen Knauf Marmorit, Weber-Broutin, Brillux oder Sto AG hergestellt und von uns verarbeitet werden.